Link verschicken   Drucken
 

Vereinsgeschichte

Die Gründung des Musikverein Löhlbach Kellerwald 1971 e. V. geht auf das Jahr 1971 zurück. Damals gründeten 17 Musiker des Posaunenchores in der zweiten Jahreshälfte den Musikverein. Die Gründer des Vereins: Fritz Daume (†), Paul Dippel (†), Walter Frank (†), Bernhard Goos, Paul Goos (†), Herbert Langefeld (†), Karl-Heinz Möller (†), Meinhard Möller, Hermann Möller, Werner Plett, Wilhelm Rohleder, Willi Röse (†), Willi Schneider (†), Werner Sporleder (†), Werner Thielemann, Achim Waßmuth und Heinrich Wilhelmi (†) hatten damals den Wunsch durch konzertante Blasmusik, sowie Volksmusik einen weiteren Beitrag zum kulturellen Leben der Gemeinde und Region zu leisten. Offiziell, und um sich der Öffentlichkeit vorzustellen, wurde am zweiten Weihnachtstag des Gründungsjahres in der Turnhalle der Löhlbacher Schule das Gründungskonzert veranstaltet. Gäste dieses Konzertes waren unter anderem der damalige Landrat Heinrich Kohl und Bürgermeister Adolf Paar. Bereits in den folgenden Jahren war mit viel Freude zu sehen, dass der von den Gründern des Vereins gehegte Wunsch in Erfüllung ging. Der große Beifall bei Auftritten und die Aktivität des jungen Vereins bestätigten immer wieder die gute Harmonie des Klangkörpers sowie das Können der Musiker.

 

Von der Gründung bis in das Jahr 1992 fungierte Heinrich Wilhelmi (†) als Dirigent und Nachwuchsausbilder. Er wurde lediglich von 1982 – 1985 durch Willi Schneider (†) abgelöst. An dieser Stelle sind ebenfalls die drei Ehrenmitglieder des Musikvereins Löhlbach zu erwähnen:

 

  • Heinrich Wilhelmi (†), der lange Jahre Jugendliche im Musikverein ausbildete
  • Hermann Trumpf (†), der trotz seines hohen Alters viele Jahre als aktiver Musiker
    verantwortlich für die Klarinettenausbildung war
  • Paul Goos (†), der 12 Jahre lang als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins lenkte.

 

Schon vor der offiziellen Gründung des Musikvereins Löhlbach bestanden Kontakte und Freundschaften zu anderen Musikgruppen und Vereinen. Besonders erwähnt sei hier die langjährige Verbindung zu dem gemischten Chor „Chorale de Mixtre Saint-Gratien“ aus Saint-Gratien bei Paris und die durch die deutsche Wiedervereinigung möglich gewordene Freundschaft zu dem Musikzug des Sportvereins Saxonia aus Nauwalde (Sachsen).

 

Die Besuche des Musikvereins Löhlbach in Paris und Nauwalde sowie die Gegenbesuche und veranstalteten Konzerte stellten Höhepunkte in der Vereinsgeschichte dar. Weiterhin ist erwähnenswert, dass seit 1999 eine freundschaftliche Beziehung zum Musikverein Ernestgrün aus Neualbenreuth/Oberpfalz besteht. In dieser Zeit  lernten die Musikerinnen und Musiker die Spitzenblaskapelle Gloria aus Mähren (Tschechische Republik) kennen. Sie reisten zu zahlreichen Auftritten in ganz Deutschland  Ein großes Geschenk, welches sich die Musikerinnen und Musiker zu ihrem 30-jährigen Vereinsjubiläum gemacht haben, war der Auftritt der Kapelle Gloria im Juli 2002 im Löhlbacher Festzelt. Dieses Fest war ein Highligt der Vereinsgeschichte.

 

Diese Freundschaft haben wir im Mai 2003 durch einen gegenseitigen Vereinsbeitritt offiziell bekundet. Die Mitglieder des Musikvereins fahren jedes zweite Jahr immer wieder gerne zum "Festival der Blasmusik" nach Ernestgrün. Eine weitere Freundschaft verbindet uns seit 2006 mit der Oberkrainer Stimmungskapelle Donau Power aus Ungarn. Diese Freundschaft wurde vertieft durch Fahrten des Musikvereins nach Ungarn zum 15-jährigen sowie zum 25-jährigen Jubiläum von Donau Power.

 

Ebenso wichtig ist die gute Beziehung zu den Löhlbacher Vereinen, die der Musikverein bei unterschiedlichen Veranstaltungen gerne musikalisch unterstützt (z. B. Schützenfeste, Lichterfeste oder Dorffeste). Ein fester Bestandteil im Vereinskalender ist das Löhlbacher Schützenfest. Mit viel Musik und guter Laune begleiten die Musikerinnen und Musiker an drei Tagen den Schützenverein bei der Ausrichtung des Schützenfestes. So ist über die Jahre hinweg eine enge Freundschaft zwischen den Musikern und den Schützen entstanden. Im Jahr 2011 fiel der 40. Geburtstag des Musikvereins mit dem Schützenfest zusammen. Da entstand die Idee, die beiden Feste zu verbinden und gemeinsam auszurichten. Geplant wurde das erste 4-tägige SchüMu-Fest mit einem bunten Programm aus Spitzenblasmusik und Unterhaltung.

 

Seit 1992 präsentieren sich die jetzt 21 aktiven Musikerinnen und Musiker bei ihren vielen Auftritten in einer Trachtenuniform, die die dargebotene volkstümliche Blasmusik eindrucksvoll unterstreicht. Der Zusatzname "Böhmische Kellerwald-Musikanten", den sich der Musikverein im Jahr 2010 gegeben hat, verdeutlicht den Musikschwerpunkt ebenfalls. Rege Unterstützung und Hilfe erfahren die Aktiven durch die über hundert passiven Mitglieder. Das Ziel „Jugendförderung“ wurde im Musikverein Löhlbach in den vergangenen Jahren immer ernst genommen. Durch die kontinuierliche Jugendarbeit und Jugendausbildung ist es möglich, dass der Musikverein Löhlbach Kellerwald 1971 e.V. sich als eine junge und junggebliebene Gemeinschaft darstellt. Nicht nur ein Instrument lernen steht hier im Vordergrund, sondern auch die Gemeinschaft und der Spaß. Auf Fahrten, Kegelnachmittagen und Musikfreizeiten wurden bereits viele Freundschaften geknüpft.

 

Die Musiker und Musikerinnen die aus Löhlbach und Nachbarorten wie Schönstein, Frankenau, Ellershausen, Gellershausen, Dodenhausen, Wohra, Bracht, Betziesdorf und Rosenthal kommen, proben jede Woche mit viel Engagement und großer Begeisterung. Michail Vomenko wurde 1994 die musikalische Leitung übertragen. Das Ergebnis dieser Arbeit spiegelte sich in einer CD-Aufnahme vom März 2004 wieder. Die Aufnahme der CD "Junger Schwung" zählt ebenfalls zu den Höhepunkten des Vereinslebens.

 

Immer wieder gab es Nachfragen nach einer weiteren CD. Nachdem im Juli 2015 Christian Sack mit viel Liebe zur Blasmusik die musikalische Leitung unseres Vereins übernommen hat, war es nach intensiven Proben im April 2019 soweit. Eine neue CD wurde produziert. Die CD "Blasmusik aus Leidenschaft" lädt zu einer musikalischen Reise durch die Welt der Blasmusik ein. Im November 2019 wurde sie im Rahmen eines Konzertabends erstmals präsentiert und ist seit dem im Handel erhältlich.

 

Das Repertoire reicht heute von konzertanter bis hin zur volkstümlicher Blasmusik. Der Musikverein spielt zu Frühschoppen, Ständchen, Festzügen sowie zu kleineren Festen und Konzerten auf.